Zum Heimspiel des FC Wacker Innsbruck gegen den SV Mayrhofen schickte der Winter seine ersten Boten aus. Neben kühlen Temperaturen zeigten die Berge erstmals wieder ihr weißes Gewand. Welcher heisse Torreigen folgen würde, hatte sich aber sicher niemand erwartet.

 

Kalac Hattrick

Die Gäste setzten von Beginn an auf hohes Pressing, wodurch sich der FCW im Spielaufbau schwer tat. In der 6. Minute zündete Dionis Ramaj an der Seite den Turbo, spielte zur Mitte, doch Matej Sehic kam um Zentimeter nicht mehr dran. Die Schwarz Grünen übernahmen immer mehr die Kontrolle, vor allem über die Flügel wurde Richtung Tor kombiniert. Lucas Scholl (15.) und Mervin Kalac (17.) kamen zu guten Möglichkeiten, verfehlten aber jeweils knapp.
Im Gegenzug verbuchten die Zillertaler eine Chance durch Filipovic nach einem Konter (20.). Drei Minuten später brachte die wackere Abwehr den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum und Fuchs überhob per Kopf FCW-Schlussmann Markus Gabl zur Führung der Gäste. Eine einstudierte Freistoßvariante brachte den Ausgleich in der 31. Minute: Scholl spielte den Freistoß als Lochpass auf die Seite, Enrico Schubert gab zur Mitte in den Fünferraum, wo Kalac schon lauerte und aus kurzer Distanz einnetzte. Ein Freistoß an der Strafraumgrenze wurde Beute von Gabl, doch konnte er den Ball nicht festhalten. Wieser stand perfekt und stellte die Gästeführung wieder her. Man sah nun die Verunsicherung in der jungen schwarz-grünen Truppe: Viele Eigenfehler ermöglichten den Zillertalern immer wieder gefährlich in den Strafraum einzudringen. Trotzdem glich der FCW postwendend aus. Kalac konnte ein Rückspiel abfangen und ließ Mayrhofen-Torhüter Tokic keine Chance. Und weil es so schön war legte Mervin Kalac eine Minute später nochmal nach und sorgte sehenswert für die wackere Führung. Nun brach ein wackerer Orkan aus. Torschuss auf Torschuss wurde gegen das Tor der Unterländer gehämmert.

Torreigen geht weiter

In der 48. Minute verschätzte sich Gabl, die Mayrhofener eroberten sich im Strafraum zwar den Ball, konnten diese Chance aber nicht verwerten. Sieben Minuten später sorgte Oblasser nach einer Ekce per Kopf für den Ausgleich der Zillertaler. Wieder störten die Gäste mit konsequentem Pressing das Spiel der Innsbrucker das ein ums andere Mal und kamen damit zu gefährlichen Kontern. Bei solch einem Konter brachte Gabl in der 64. Minute den Ball nicht unter Kontrolle, wodurch Rieser die Zillertaler wieder in Führung brachte. Ramaj nahm sich in der 69. Minute ein Herz und zog von der Strafraumgrenze zum neuerlichen Ausgleich ab. Drei Minuten später hatte Ramaj wieder seine Beine im Spiel als er nach Idealzuspiel von Romuald Lacazette einen Querpass auf Kristjan Koni spielte, der zur neuerlichen Führung abzog. Nun präsentierten beide Teams ein Spiel, das für die Liga Werbung machte. Schnelle Vorstöße auf beiden Seiten, viel Einsatz und gute Möglichkeiten.

Hypo Tirol Liga, 9. Runde
FC Wacker Innsbruck - SVG Mayrhofen 5:4 (3:2)
Tivoli Stadion Tirol
Zuschauer: 994
Schiedsrichter: Ali Mutlu

FC Wacker Innsbruck:
Gabl, Petutschnig, Scholl, Lacazette, Kalac (86. Cheikh), Sehic (62. Koni), Papic (53. Tekir), Schwab, Ramaj (86. Ajkic), Tasci, Schubert

SVG Mayrhofen:
Tokic - Oblasser, Plank, Hanser, Eberl  - Rieser, Pendl (77. Schneeberger), Einwallner - Fuchs, Kröll (67. Anfang), Filipovic (85. Pramstaller)

Tore:
23. Fuchs, 31. Kalac, 33. Wieser, 41. Kalac, 43. Kalac, 56. Oblasser, 65. Rieser, 69. Ramaj, 74 Koni

Gelbe Karten:
34. Schwab, 42. Eberl, 42. Tokic,  56. Scholl, 61. Fuchs, 69. Plank, 83. Lacazette, 90. Rieser

Gelb-Rot:
80. Plank

Foto: Beate Retzbach

Partner:

kitzVenture
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure